Juni 2016

Der Monat Juni steht bei einem Großteil der Bevölkerung sowohl in Deutschland als auch in den meisten Ländern Europas ganz im Zeichen des Fußballs. Vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 kämpfen in Frankreich 24 Nationalteams um den Titel des Fußball-Europameisters. Auch das Museum der Stadt Lennestadt erweist „König Fußball“ mit der Wahl eines entsprechenden Exponates seine Referenz. Gezeigt wird eine kleine Auswahl von Fußballspieler-Bildern aus der Zeit der Fußball-Oberliga West 1950/51. Diese Fußball-Bilder wurden seinerzeit herausgegeben von der Firma Kaiser & Kellermann aus Welschen-Ennest als Werbung für „Elma-Kaffee“. Sie sind eine Leihgabe vom Autor dieses Artikels.

2016-06 Sammelbilder Museum der Stadt Lennestadt
Mitte des 19. Jahrhunderts kam ein Pariser Kaufmann auf die Idee, auf die Rückseite von Reklamezetteln bunte Bilder zu drucken. Der Ansturm der Kunden auf diese Sammelobjekte war enorm. Die Firma Liebig hat wohl die bekanntesten Sammelbilder ausgegeben. Sie waren Beigaben zu den Produkten Liebigs seit den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts bis in die 40er Jahre des 20. Jahrhunderts („Liebigs Fleischextrakt“). Der große Werbeerfolg blieb natürlich nicht im Verborgenen und so gab es bald jede Menge Nachahmer dieser Werbeidee. Die Sammelbilder waren nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Erwachsenen sehr beliebt. Sie regten nicht nur zum Verkauf der Produkte, sondern auch zum Ergänzen der Bilderserien und somit generell zum Sammeln dieser Bilder an. Der große Erfolg der Reklamebilder ist auch aus den Lebensumständen in der damaligen Zeit zu erklären. Fernsehen gab es nicht, und längst nicht jedermann hatte Zugang zu Zeitungen oder Büchern. Die Sammelbilder mit ihrem informativen und lehrreichen Charakter und der vielfältigen Thematik boten hier die Möglichkeit, einen Blick „in die Welt hinaus“ zu werfen. Durch die zusätzliche Ausgabe von Sammelalben wurden kleine Nachschlagewerke geschaffen und somit der Reiz zum Sammeln noch weiter erhöht.
Natürlich kommt der deutschen Lieblingssportart Nr. 1 – „König Fußball“ – auch auf dem Gebiet der Sammelbilder eine Vormachtstellung zu. In den 1950er Jahren gab es viele Serien zu den Spielen der einzelnen Oberligen und den Weltmeisterschaften, die als Beilage zu diversen Nahrungs- und Genussmitteln vertrieben wurden. Eine Beilage zu „Elma-Kaffee“ der Firma Kaiser & Kellermann waren denn auch die heute präsentierten Fußballbilder. Die Fotosammlung umfasst einen Großteil aller Fußballer von den 16 Mannschaften der damaligen Fußball-Oberliga 1950/51.
Es sind auch heute noch große Fußball-Persönlichkeiten, die auf diesen Bildern zu sehen sind. Vielen Fußball-Fans sind diese Namen auch jetzt noch bekannt. Einer der Bekanntesten ist wohl Anton „Toni“ Turek (Fortuna Düsseldorf). Zwanzigmal stand er im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, u.a. auch im Weltmeisterschaftsspiel 1954. In der von Fußballfans als „unvergesslich“ bezeichneten Hörfunkreportage Herbert Zimmermanns fielen die Worte „Turek, du bist ein Teufelskerl! Turek, du bist ein Fußballgott!“ Dann ist auch Erich Schanko (Borussia Dortmund, 14x Nat.Spieler) und Hans Schäfer (39 x Nat.Spieler) sowie Hans Weißweiler (später bekannter Trainer) beide vom 1. FC Köln zu nennen. Für den FC Schalke 04 spielten damals u.a. Berni Klodt (19 x Nat.Spieler) und Hermann Eppenhoff (3 x Nat.Spieler). Für Alemannia Aachen lief zu jener Zeit Jupp Derwall (später Nat.Trainer) auf, und für den SC Preußen Dellbrück stand Fritz Herkenrath (21 x Nat.Spieler) im Tor. Der SC Preußen 06 Münster spielte im Jahr 1950/51 mit einem sogenannten „100.000 Mark-Sturm“, darunter so klangvolle Namen wie Adi Preißler, Rudi Schulz, Felix Gerritzen und Siegfried Rachuba.
Die Oberliga war nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1945 bis zur Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 die höchste Spielklasse im westdeutschen Fußball. Im Jahr 1947 wurden in der britischen Besatzungszone die Oberliga Nord und die Oberliga West gegründet. Der Unterbau der Oberliga bestand ursprünglich aus den höchsten Amateurligen der jeweiligen Bundesländer. Die Meisterschaft der Saison 1950/51 in der Oberliga West holte sich der FC Schalke 04, der von Fritz Szepan trainiert wurde und mit dem „Schalker Kreisel“ berühmt wurde. Zweiter wurde Preußen Münster.
In der Endrunde um die Deutsche Fußballmeisterschaft 1951 kam Vizemeister Preußen Münster bis ins Finale. Dort zerstörte Ottmar Walter vom 1. FC Kaiserslautern schließlich mit zwei Toren alle Preußen Hoffnungen auf den Meistertriumpf. Der Oberliga-West-Meister Schalke 04 katapultierte sich bereits am ersten Spieltag der Endrunde mit einer 0 : 1 Niederlage gegen den FC St. Pauli aus dem Rennen.
Zu sehen sind diese historischen Fußballbilder im Alten Amtshaus des Museums der Stadt Lennestadt am Sonntag, dem 11. Juni 2016, von 14 -17 Uhr (Das Museum ist am 05. Juni 2016 wegen Schützenfest in Grevenbrück geschlossen). An Werktagen ist das Museum dienstags von 9 -12 und 14 -16 Uhr sowie donnerstags von 9 -12 und 14 -18 Uhr geöffnet. Der Eintritt im Alten Amtshaus ist frei.
Text: Walter Stupperich
Foto: Museum der Stadt Lennestadt